Am 03. November 2008 haben die Gemeindewerke Heusweiler GmbH (GWH) und die Wasserwerk Saarwellingen GmbH (WWS) den bestehenden Wasserlieferungsvertrag aus dem Jahr 1993 um weitere 20 Jahre bis 30. September 2028 verlängert.

Wie kam es zu diesem Wasserlieferungsvertrag mit Saarwellingen?
Die Gemeinde Heusweiler hat im Zeitraum 1968-1973 vier Bohrungen in der Gemeinde Saarwellingen zur Wassergewinnung errichtet. Mit Bescheid vom 14. April 1978 hat der Minister für Umwelt, Raumordnung und Bauwesen als Oberste Wasserbehörde laut Aussage von GWH-Geschäftsführer Wolfgang Karges, der Gemeinde Heusweiler die Erlaubnis erteilt, jährlich aus diesen Bohrungen 1 Mio. cbm Grundwasser zu fördern. Dieses Grundwasser soll zur Trink- und Brauchwasserversorgung der Abnehmer in der Gemeinde Heusweiler und des Ortsteils Reisbach der Gemeinde Saarwellingen verwendet werden.

Aufgrund dieser Vorgabe, neben Heusweiler auch Reisbach mit Wasser zu versorgen, wurde der 1. Wasserlieferungsvertrag zwischen der Gemeinde Heusweiler (Gemeindewasserwerk Heusweiler – Eigenbetrieb -) und der Gemeinde Saarwellingen (Gemeindewasserwerk Saarwellingen – Eigenbetrieb -) im Mai 1982 abgeschlossen. Der Vertrag ist rückwirkend zum 01.07.1979 in Kraft getreten und hatte zunächst eine Laufzeit von 5 Jahren. Die jährliche Liefermenge betrug bis zu 190.000 cbm Wasser. Keiner der beiden Vertragspartner hat den Vertrag gekündigt, sodass er sich stillschweigend bis zum Jahr 1993 verlängert hat. Anschließend wurde er durch einen neuen Vertrag, der im November 1993 von den damaligen Bürgermei-stern Geibel, Saarwellingen und Stephan, Heusweiler unterzeichnet wurde, ersetzt und hatte ebenfalls eine Laufzeit von 5 Jahren. Auch dieser Vertrag hat sich jeweils um ein Jahr verlängert und ist heute noch gültig.

Die Gemeinde Heusweiler hat sich in diesem Vertrag, so Wolfgang Karges, gegenüber der Gemeinde Saarwellingen verpflichtet, Trinkwasser bis zu einer Jahresmenge von 170.000 cbm zur Versorgung des Ortsteils Reisbach der Gemeinde Saarwellingen zur Verfügung zu stellen. Die Abgabe des Wassers für Reisbach erfolgte damals und auch heute an der Übergabestelle im Trinkwasserbehälter Hilgenbacher Höhe im Ortsteil Obersalbach der Gemeinde Heusweiler. Im Trinkwasserbehälter ist eine Messeinrichtung installiert, um die Abgabemengen für Reisbach exakt zu erfassen und der Gemeinde Saarwellingen in Rechnung zu stellen. Die jährliche Abgabemenge für Reisbach beträgt zurzeit ca. 110.000 cbm.

Von dieser Übergabestelle aus hat die Gemeinde Saarwellingen eine eigene Wasserversorgungsleitung bis nach Reisbach verlegt und in das dortige Verteilnetz eingebunden.

Im Jahr 2002 wurde der bestehende Wasserlieferungsvertrag vom Gemeindewasserwerk Heusweiler – Eigenbetrieb – auf dessen Rechtsnachfolger Gemeindewerke Heusweiler GmbH (GWH) und vom Gemeindewasserwerk Saarwellingen – Eigenbetrieb – auf die Wasserwerk Saarwellingen GmbH (WWS) übertragen.

Im Sommer dieses Jahres hat WWS die GWH darum gebeten, den bestehenden Wasserlieferungsvertrag um 20 Jahre zu verlängern, um langfristig die Wasserversorgung für Reisbach zu sichern. Nachdem der Aufsichtsrat der GWH der Vertragsverlängerung zugestimmt hatte, stand der Vertragsunterzeichnung nichts mehr im Weg.
Die beiden Bürgermeister Rainer Ziebold für die Gemeinde Heusweiler und Michael Philippi für die Gemeinde Saarwellingen zeigten sich erfreut über die Vertragsverlängerung und erklärten, dass dies praktizierte kommunale Zusammenarbeit sei.

Wolfgang Karges wies darauf hin, dass durch diesen langfristigen Wasserlieferungsvertrag für WWS und somit auch für die Bewohner von Reisbach eine sichere und zu jeder Zeit überwachte Trinkwasserlieferung gewährleistet ist. Das Trinkwasser hat eine hervorragende Qualität, entspricht den Vorgaben der Trinkwasserverordnung und wird ohne Aufbereitungsmaßnahmen und chemische Zusätze nach Reisbach geliefert.

Derzeit werden ca. 840.00 cbm Grundwasser aus den vier Bohrungen in Saarwellingen gefördert (bewilligte Menge 1 Mio. cbm). Davon werden ca. 110.000 cbm nach Reisbach geliefert. Die verbleibende Menge von 730.000 cbm werde zur Wasserversorgung der Bewohner der Ortsteile Eiweiler, Heusweiler, Nieder- und Obersalbach sowie eines Teils von Kutzhof verwendet. Ca. 320.000 cbm Wasser werden jährlich von einem anderen Wasserversorgungsunternehmen bezogen, um die Bewohner der Ortsteile Holz, Wahlschied und des anderen Teils von Kutzhof zu versorgen.